Die Menschen hinter der Idee

Tina Angela Berger

„Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen“

(Guy de Maupassant)

©Peter Maier

Für unsere Kinder eine lebenswerte Zukunft zu gestalten, in der ein konstruktives Miteinander gelebt wird, ein Herz für die Sorgen anderer eine Selbstverständlichkeit darstellt und Existenzängste der Vergangenheit angehören, das ist die Vision, an der ich mein Handeln ausrichten möchte.

Neben meiner politischen Tätigkeit unterstütze ich, wann immer es die Zeit zulässt, meine Mutter in unserem Familienunternehmen am Millstätter See. Als ehrenamtliches Mitglied der Aktivgruppe Lendorf sowie dem Sozialprojekt „Soziales Herz“ trage ich dazu bei, sozial Schwächere in  meiner Heimatgemeinde Lendorf sowie in Oberkärnten zu unterstützen. (Projekt „Soziales Herz“)

Steckbrief

Geburtsdatum: 07.09.1981

Heimatort: Lendorf

3 Eigenschaften,
die mich ausmachen
: Aufgeschlossenheit, Beharrlichkeit, Organisationsgeschick

Funktionen:
Ortsparteiobfrau FPÖ Lendorf, Gemeinderätin

Hobbys: dekorieren und verschönern, alles, was mein Garten so hergibt, wird von mir mit Liebe eingekocht, eingemacht und eingelegt, reisen, Zeit in der Natur verbringen

Kommunikationskanäle:

Tina Berger

Meine Passion gilt meiner Familie, meinen Freunden und unseren Mitbürgern.​

Der stetige Umgang mit Menschen ist mir außerordentlich wichtig.

Seit einigen Jahren bringe ich mich nun schon politisch und auch sozial in unsere Gesellschaft ein. Nicht nur durch meinen Beruf, meine Funktion als Gemeinderätin, mein Engagement in einem gemeinnützigen Verein und die Mitorganisation verschiedenster Veranstaltungen, sondern auch als Unterstützerin ehrenamtlicher Tätigkeiten darf ich meine Leidenschaft, im ständigen Kontakt, Umgang und Austausch mit unseren Mitmenschen zu sein, verwirklichen. Aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungen der Leute, ihrer Ansichten, Interessen und auch Schicksale besteht die Möglichkeit, sich über vieles auszutauschen, Neues zu entdecken und andersartige Eindrücke zu gewinnen. Wenn man sich auf andere Menschen einlässt, kann bürgernahe Politik auch funktionieren.
e73d2a3e-fa20-4e45-b421-671f2d8c1c97

Aktuell sehe ich folgende Herausforderungen für Oberkärnten:

Die „Schätze“, die unsere Region bietet - und derer gibt es viele – sollen in den Fokus gerückt werden. Dies kann beispielsweise im Zuge eines qualitativ hochwertigen Tourismus und der Pflege unserer Natur oder in der Vermarktung unserer heimischen Produkte geschehen.

Der Bezirk Spittal ist leider Vorreiter in der Arbeitslosenstatistik. Hier gilt es mit kreativen Projekten und der Unterstützung unserer kleinstrukturierten Wirtschaft entgegenzuwirken. Nur mit einem offenen Ohr für die Probleme der Menschen in der Region, werden wir auch zu Lösungen kommen.

Wir sollten uns gemeinsam um diese Welt kümmern.

(Dalai Lama)
Tina Berger

Welche Konsequenzen und Erfordernisse ergeben sich daraus für unsere Region?

  • Aktive Standortpolitik betreiben, um attraktiv für Betriebsansiedelungen zu sein
  • Umweltschutzprojekte initiieren – unter anderem unter Einbindung der Jugend, um Umweltbewusstsein zu schaffen
  • Unterstützung der Schwächeren unserer Gesellschaft und Ausbau von Sozialprojekten
  • Investition in qualitativ hochwertigen Tourismus
Tina Berger

Handeln lohnt sich, weil …

… wir dadurch vieles zum Positiven verändern können.

Tinas Projekte

Soziales Herz

Die Initiative „Soziales Herz“ wurde im Zuge der Corona-Krise ins Leben gerufen, um die Sozialmärkte Kärntens schnell und unkompliziert mit dringend benötigten Lebensmitteln auszustatten.

weiterlesen »
Christian Lanzinger

Die Brauchtumsschmiede

Aktuell verliert das Brauchtum leider immer mehr an Wert und immer weniger Menschen kennen noch die tatsächlichen Bedeutungen und Ursprünge hinter vielen Bräuchen und Traditionen. Das soll sich ändern!

weiterlesen »
Suntinger

Die Dorfspeis

Hofläden und die Direktvermarktung durch landwirtschaftliche Betriebe gewinnen immer mehr an Bedeutung. Mit einer „Dorfspeis“ kann es gelingen, regionale Wertschöpfung und den Vertrieb regionaler Produkte zu fördern.

weiterlesen »